Für eine neue Form des theatralen Realismus

Ich treffe Stefan Wipplinger im charmanten Wiener Café-Restaurant “G’schamster Diener”. Wir essen gemütlich zu Abend bevor wir uns zu Fuß auf den Weg über den Margaretenpark ins Volx/Margareten machen um uns Wipplingers Wien-Erstling “Hose Fahrrad Frau” (inszeniert von Holle Münster – Prinzip Gonzo, dargestellt von Studierenden des Reinhardt-Seminars) anzusehen. Immer wieder unterbrochen vom sehr österreichischen… Weiterlesen Für eine neue Form des theatralen Realismus

VIENNA SHOOTING STAR: Felix Hafner

Wer sich zu den Wiener Theater-Insider_innen zählt, sollte sich den Namen eines jungen Regisseurs jetzt schon merken, um später bereits damals cool gewesen zu sein: Felix Hafner ist 24 Jahre alt, hat das Max Reinhardt Seminar abgeschlossen und im Großen Haus des Volkstheater Wien eine High-Class Comedy inszeniert, der nun die Ehre zuteil wird, nicht… Weiterlesen VIENNA SHOOTING STAR: Felix Hafner

Angesichts der Opferung

BLOG-REIHE „Thomas Köck und Wien. Der Anfang“ (Teil 1)

REGIE-INTERVIEW mit Felix Hafner

Österreich hat einen neuen Jung-Dramatiker. Gleich drei Texte von Thomas Köck premieren dieses Frühjahr in Wien. Als Auftakt zum großen Feature auf callisti1010.com habe ich den Regisseur Felix Hafner, der den preisgekrönten Text „Isabelle H. (geopfert wird immer)“ für das Wiener Volkstheater inszeniert, zum Interview getroffen.… Weiterlesen Angesichts der Opferung